- Die aktuelle Lieferzeit für wurzelnackte Obstbäume ist Anfang Dezember -

Obstbaum Krankheiten


Die Vielfalt der Natur spiegelt sich auch in Obstbäumen wieder. Jede Sorte hat ihre eigenen Vorlieben und funktioniert nur im Zusammenspiel mit der Umwelt in der sie gepflanzt wird. Es wundert deshalb nicht, dass ein Obstbaum positiv sowie negativ auf seine Umwelt reagieren kann. Ein bekanntes Beispiel ist der Birnengitterrost. Dieser überträgt sich von angrenzenden Wacholderhecken auf den Birnbäume. Wie in diesem Beispiel entstehen auch andere Krankheiten aus dem Zusammenspiel mit der Natur.
In den wenigsten Fällen stirbt ein Obstbaum. Vielmehr kann der Baum durch ein beherztes Eingreifen gerettet werden. Im darauf folgenden Jahr treibt er dann erneut aus uns wächst weiter. Um die Baumgesundheit zu fördern und ihn vor Krankheiten zu schützen gibt es zudem mehrere Wege. Oftmals genügen sogenannte Hausmittel. Im Zweifel können aber auch umweltverträgliche, biologische Mittel verwendet werden. Im Folgenden geben wir einen Überblick über typische Krankheiten, Schaubilder und Behandlungsmöglichkeiten. Hierbei unterscheiden wir zwischen Krankheiten die Baum und Blätter betreffen, sowie Krankheiten die Früchte befallen.