Sauerkirschen

Weitere Produktinformationen finden Sie unten

  • Boden: normal, sandig
  • Genussreife: ab Juli
  • Geschmack: süß-säuerlich, aromatisch
  • Herkunft: Mitteleuropa
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge
  • Typ: Bastardkirsche, Sauerkirsche, Sommerfrucht
  • Wissenswertes: Tafelobst, selbstfruchtbar, Brennsorte

Steigern Sie die Ernte Ihres neuen Biobaums!

Mit einem zweiten Baum als Befruchter wird der Ertrag Ihres Obstbaums deutlich höher ausfallen.

Steigerung der Ernte

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "Sauerkirsche Königliche Amarelle"
  • Boden: normal, sandig
  • Genussreife: ab Juli
  • Geschmack: süß-säuerlich, aromatisch
  • Herkunft: Mitteleuropa
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge
  • Typ: Bastardkirsche, Sauerkirsche, Sommerfrucht
  • Wissenswertes: Tafelobst, selbstfruchtbar, Brennsorte

Herkunft

Eine der ältesten bekannten Amarellensorten ist die Sauerkirsche Königliche Amarelle. Sie stammt aus Frankreich und wurde dort unter dem Namen Ceris a courte queue angebaut. Aus Frankreich hinaus wurde sie in den gesamten mitteleuropäischen Raum verbreitet. Aufgrund ihrer vielen guten Eigenschaften dient sie noch heute als Muttersorte für viele weitere Kirschsorten. Eine hervorragende Kirsche, die noch immer allgemein zum Anbau empfohlen werden kann.

Sauerkirsche Königliche Amarelle

Die hellrote Sauerkirsche Königliche Amarelle wird mit voranschreitender Reife zunehmens dunkler und glänzt schließlich dunkelrot. Rundlich gewachsen ist die Kirsche an beiden Enden plattgedrückt. Aus der flachen Stielgrube entwächst ein mitteldicker, in der Regel grüner Stiel. Charakteristisch ist die dunkle, über die Frucht verlaufenden, Bauchnaht.

Geschmack

Das sehr saftige Fruchtfleisch ist weich, hellgelb gefärbt und wird von hellen Adern durchzogen. Aus der Frucht tritt eine gehaltvolle, deutlich zu schmeckende Säure hervor. Der gewonnene Saft färbt nicht. Das Fruchtfleisch löst sich gut vom Stein.

Reifezeit

Spät blühend entgeht die Sauerkirsche zumeist dem Blütenfrost. Sie ist selbstbefruchtend und bildet nach einer schnell und gleichmäßig verlaufenden Reifezeit gute Erträge. Der Kirschbaum wird, abhängig von der Baumform, zwischen Anfang und Ende Juli. Die Sorte trägt beinahe jedes Jahr.

Verwertung

Die Sauerkirsche Königliche Amarelle ist zur Verarbeitung zu Saft und Marmeladen besonders gut geeignet. Auch frisch kann sie verzehrt werden.

Kirschbaum

Kräftig wachsend bildet der Kirschbaum Königliche Amarelle aufrecht wachsende Leitäste aus. Diese bilden eine eine lichte, dunkelgrün beblätterte Baumkrone. Zunächst waagerecht abstehend, hängt das Fruchtholz der Sauerkirsche im Alter. Der Kirschbaum ist widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge.

Standort

Anspruchslos ist die Amarellenkirsche breit anbaubar. Auch in leichten Böden kommt sie gut fort.

Unser Tipp in dieser Saison:

Was Sie noch zum Pflanzen brauchen

Was Sie noch zum Pflanzen brauchen

Bio Pflanzerde

9,90 €*

Kokosstrick

3,50 €*

Kokosstrick - Großer Doll

13,90 €*

Pflanzpfahl - 1,75m

4,50 €*

Wühlmausdraht - Rolle unverzinkt

95,00 €*