- wurzelnackte Obstbäume können ab dem 01. September vorbestellt werden -

Sauerkirschen

Sauerkirsche Ostheimer Weichsel

Produktnummer: 006450155553702

Weitere Produktinformationen finden Sie unten

  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab Juni
  • Geschmack: säuerlich, aromatisch
  • Herkunft: Bayern, Hessen, Thüringen, Europa
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge, Extremlagen
  • Typ: Sauerkirsche
  • Wissenswertes: Tafelobst, Mostsorte, Brennsorte

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Wie pflanze ich einen Obstbaum?

Hier gibts die Pflanz- und Pflegeanleitung zum downloaden

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "Sauerkirsche Ostheimer Weichsel"
  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab Juni
  • Geschmack: säuerlich, aromatisch
  • Herkunft: Bayern, Hessen, Thüringen, Europa
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge, Extremlagen
  • Typ: Sauerkirsche
  • Wissenswertes: Tafelobst, Mostsorte, Brennsorte

Herkunft

Aus Spanien stammt die Sauerkirsche Ostheimer Weichsel. Sie wurde in Folge des spanischen Erbfolgekriegs von bayrischen Truppen mitgebracht. Vor allem in der Rhön stieß die Kirsche auf großen Anklang und wurde hier Mitte des 18. Jahrhunderts stark vermehrt. Bis heute zählt die Sorte zu den besten und beliebtesten Sauerkirschen für den Hausgarten. Geschätzt wird vor allem ihr auch im Alter noch hoher Ertrag.

Sauerkirsche Ostheimer Weichsel

Die Kirsche Ostheimer Weichsel ist plattrund geformt und dunkelbraunrot gefärbt. Wenn Sie die Kirsche öffnen, zeigt sich ihnen das ebenfalls dunkelbraunrot gefärbte Fruchtfleisch. Dieses ist mit sehr feinen, hellen Adern durchzogen. Die Kirsche löst sich gut vom Stiel.

Geschmack

Eine überwiegend sauer schmeckende Kirsche mit angenehm süßen Beigeschmack. Sie zählt zu den aromatischsten Sauerkirschen und ist sehr saftig.

Reifezeit

Mitte Juni sind die ersten Kirschen der Sorte Ostheimer Weichsel reif. Sie können direkt gepflückt und verzehrt werden. Für den Hausgarten besonders angenehm ist die folgernde Reife der Kirschen. So werden nicht alle Kirschen auf einmal reif. Über einen Zeitraum von drei Wochen können diese immer wieder frisch vom Baum gepflückt und gegessen werden. Die Kirsche ist nicht selbstfruchtend, weshalb sich die Pflanzung eines Befruchters anbietet. Wir empfehlen hier die Kirschen Schattenmorelle, Große Schwarze Knorpelkirsche oder Schneiders Späte. Der Baum trägt dann sehr regelmäßig und stets hoch.

Kirschbaum

Ihr Kirschbaum bildet eine breitkugelige Baumkrone. Diese besteht aus vielen dünne Fruchttrieben, die relativ kurz sind. Die Kirsche Ostheimer Weichsel ist insgesamt pflegeleicht. Alle drei Jahre empfiehlt sich ein moderater Rückschnitt um die Fruchtbarkeit zu steigern.

Standort

Der Kirschbaum stellt an Boden und Klima nur geringe Ansprüche. Sowohl auf trockenen, wie auch schwach feuchten Böden wächst die Kirsche Ostheimer Weichsel gut. Zur Ausbildung ihrer roten Früchte bevorzugt sie sonnige bis halbschattige Standorte. Ist dies der Fall, kann sie bis in Höhenlagen gepflanzt werden.

Unser Tipp in dieser Saison: