Walnussbäume

Walnussbaum Rote Hospozin

Weitere Produktinformationen finden Sie unten

  • Wissenswertes: Tafelobst, Schöne Blüte

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "Walnussbaum Rote Hospozin"
  • Wissenswertes: Tafelobst, Schöne Blüte

Herkunft

Aus Südmährend stammt die Walnuss Rote Hospozin. Vermutlich handelt es sich um eine aus natürlicher Aussaat der Roten Donaunuss entstandenen Sorte. Im Vergleich zu dieser blüht der Walnussbaum etwas später. Von Vorteil ist zudem sein für einen Walnussbaum sehr kleiner Wuchs. Er ist hier vergleichbar mit der Sorte Lara.

Walnussbaum Rote Hospozin

Die Walnuss Rote Hospozin besticht optisch vor allem durch ihre rote Haut. Diese ist im Vergleich zu anderen roten Sorten etwas heller. Oftmals wird sie deshalb auch als pinke Walnuss bezeichnet. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Nuss selbst nicht rot gefärbt ist. Wenn Sie diese aufschneiden ist Sie hellbraun. Eine sehr große Walnuss, mit tiefen Rillen verziert. Größer als die Nuss ist nur Ihre Schale. Trotz ihrer Größe füllt die Rote Hospozin, im Vergleich zur Roten Aufhaus diese nicht komplett aus. Die Schale lässt sich gut knacken.

Reifezeit

Kurz nach den bekannten Sorten Rote Donaunuss und Rote Aufhaus reift die Walnuss Rote Hospozin. Trotz dieser leicht verzögerten Blüte kann es in Frost bekannten Regionen zu Ausfällen kommen. Veredelte Walnüsse treten früher in den Ertrag ein, als unverredelte. Bei der Sorte kann man, abhängig vom Standort bereits nach 4 Standjahren mit den ersten Erträgen rechnen. Dies ist früher als andere veredelte Sorten. Die Reife der Walnüsse ist folgernd.

Verwertung

Eine hervorragende, wohlschmeckende Tafelfrucht. Aufgrund ihrer sehr frühen Fruchtbarkeit auch für die Weiterverarbeitung geeignet.

Walnussbaum

Ein im Holz sehr robuster Walnussbaum. Verhältnismäßig schnell entwickelt er sein tief verankertes Wurzelwerk. Dieses erlaubt ihm auch in trockeneren Perioden gut mit Wasser versorgt zu sein. Der Baum selbst wird knapp neun Meter hoch und 7 Meter breit. Durch einen Schnitt kann er im Vergleich zu aus Samen gezogenen Bäumen in Form gehalten werden. Bitte beachten Sie, dass Walnussbäume ausschließlich im Sommer zu schneiden sind.

Standort

Aufgrund seines geringeren Platzbedarfs eignet sich der Walnussbaum gut für größere Hausgärten. Auch in Plantagen kann er aufgrund seines geringen Platzbedarfs gerne gepflanzt werden. Von Vorteil ist das robuste Holz. Der Walnussbaum Rote Hospozin kann bis in mittlere Höhenlagen problemlos angebaut werden. An den Boden stellt er keine besonderen Ansprüche.

Unser Tipp in dieser Saison: