Wildfrüchte

170,00 €*

1 Stück verfügbar

Jetzt vorbestellen! Der Versand erfolgt zur Pflanzzeit ab Anfang November

Produktnummer: 98040074

Weitere Produktinformationen finden Sie unten

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "WildformWalnuss"

Herkunft


Nach Deutschland wurde die Echte Walnuss von den Galliern eingeführt. Diese wurden im 8. Jahrhundert noch Welschen genannt, weshalb die Walnuss auch unter dem Synonym Welschnuss bekannt ist. Die Gallier wiederum erhielten die Frucht von den Römern. Welche die Walnuss vermutlich aus den besetzten Gebieten in Dalmatien mitbrachten. Die lange Geschichte der Walnuss ist an ihrer weiten Verbreitung und Wertschätzung in mehreren Kulturkreisen erkennbar. Auf dem Balkan und Zentralasien ebenfalls weit verbreitet.

Wildform Walnuss


Die Wildform der Walnuss wird aufgrund ihres imposanten Erscheinungsbildes meist alleine gepflanzt. Ihre typisch länglich ovalen Blätter sind mittelgrün und fest. Zunächst verbergen diese die heranwachsenden Nüsse, welche in einer ebenfalls grün gefärbten Schale schlummern. Im Herbst beginnen sich die Früchte aus ihrer Schale zu befreien. Zeitgleich verfärben sich die Blätter herbstlich gelb. Die Walnuss ist meist der erste Baum der sein Kleid komplett ablegt und so Platz für die tief stehenden Sonnenstrahlen macht.

Geschmack


Voll mit ungesättigten Fettsäuren ist die Echte Walnuss sehr gesund. Direkt vom Baum gegessen sind die Früchte noch weich und sehr aromatisch. Die Nuss ist von einer leichten Haut überzogen welche den Früchten einen erfrischend bitteren Geschmack gibt. Der bittere Geschmack ist nach einigen Stunden verflogen. Die Walnuss hat dann ihr typisch, wohlschmeckendes Aroma.

Reifezeit


Wilde Walnüsse reifen bis in den September hinein. Ende September erreichen sie ihre Vollreife und fallen vom Baum. Dieser kann dann über mehrere Wochen hinweg geerntet werden. Am Besten hierzu an den einzelnen Ästen schütteln und darauf warten, dass die Nüsse zu Boden fallen. Die Nussschale färbt, bei der Ernte sollten deshalb Gartenhandschuhe getragen werden.

Verwertung


Mit der Schale in der Sonne oder an der Heizung getrocknet sind Walnüsse im kühlen Lager lange haltbar. In Desserts oder pur gegessen ist es zu empfehlen die Frucht über mehrere Stunden in Wasser einzulegen. Das Fruchtfleisch der Echten Walnuss wird hierdurch angenehm weich. Zum backen und kochen gerne verwendet. Auch an Nusslikören kommt man nicht so leicht vorbei. Die Wildform Walnuss kann ebenfalls gebrannt werden. Ihre Blätter können zu Tee ausgekocht werden.

Walnussbaum


Stattlich. Der Walnussbaum wird gerne auf Höfen und Gärten gepflanzt da er schnell eine breite, gut verzweigte Krone ausbildet. Diese ist mit dichtem Laub besetzt welches guten Schatten spendet. Er wird bis zu 30 Meter groß und ist pflegeleicht. Lediglich in seinen jungen Jahren sollte er einmalig in Form geschnitten werden.

Standort


So pflegeleicht wie die Wildform Walnuss ist, so anspruchslos ist der Walnussbaum an seinen Standort. Im Gegensatz zu anderen aus ihr erzogenen Walnusssorten sollte die Echte Walnuss bevorzugt in wärmeren Regionen gepflanzt werden. An sonnigen bis halbschattigen Standorten wächst sie gut. Sie kommt in normalen Lagen fort. In den ersten zwei Standjahren ist eine Düngung mit Humuserde zu empfehlen. Diese kann auch bereits während der Pflanzung direkt hinzugegeben werden. Das Holz ist winterhart.

Die Echte Walnuss bietet edles Holz und die leckersten Nüsse

Unser Tipp in dieser Saison: