Birnbäume

Birnbaum Sommer-Eierbirne

Weitere Produktinformationen finden Sie unten

  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab August
  • Geschmack: süßlich, süß-säuerlich
  • Herkunft: Baden-Württemberg, Bayern, Deutschland
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge, Extremlagen
  • Typ: Sommerbirne
  • Wissenswertes: Tafelobst, Schöne Blüte, Guter Befruchter, Backsorte, Brennsorte

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "Birnbaum Sommer-Eierbirne"
  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab August
  • Geschmack: süßlich, süß-säuerlich
  • Herkunft: Baden-Württemberg, Bayern, Deutschland
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge, Extremlagen
  • Typ: Sommerbirne
  • Wissenswertes: Tafelobst, Schöne Blüte, Guter Befruchter, Backsorte, Brennsorte

Herkunft

Zu den ältesten Sorten deutschen Ursprungs zählt die Birne Sommer Eierbirne. Sie befindet sich bereits seit dem Jahr 1650 im Anbau. Aufgrund ihres “unerreichten Geschmacks” wurde sie schnell verbreitet und war in beinahe jedem bäuerlichen Garten zu finden. Die Verbreitung fand hierbei aus Süddeutschland heraus statt. Noch heute sind die ältesten Bäume der Sorte dort zu finden.

Birne Sommer Eierbirne

Für heutige Verhältnisse etwas klein, steht die Sommer Eierbirne den heutigen Züchtungen farblich nicht nach. In ihrer hellgelben Schale funkelt sie am Baum und ist deutlich zu erkennen. In der Sonne erröten ihre Backen leicht. Auf ihrer Schattenseite ist sie noch schwach hellgrün bemalt. Vor allem aber ist sie mir sehr vielen angenehm und gleichmäßig verteilten, hellbraunen Punkten verziert.

Geschmack

Wird das feinzellige und creme-weiße Fruchtfleisch verzehrt, entfaltet sich ein süßsäuerlicher Geschmack der durch seine leichte, herbe Würze besticht.

Reifezeit

Besonders schön ist die späte und lang anhaltende Blüte der Sommer Eierbirne. Unter anderem durch diese späte Blüte ist sie gegen Frost und schlechte Witterungen unempfindlich. Es empfiehlt sich die Birne vor Ihrer vollen Reife zu ernten. Normalerweise ist dies Mitte August der Fall. Sie ist nur in ihrer Vollreife genießbar. Es empfiehlt sich deshalb die Birne frisch zu verbrauchen.

Verwertung

Zumeist als Tafelbirne findet sie auch in der Wirtschaft zum dörren anklang. Sie wird sehr gerne in Konserven und Einmachgläsern haltbar gemacht. So kann sie das gesamte Jahr über genossen werden. Liebhaber mögen den aus ihr gebrannten Schnaps.

Birnbaum

Der in der Jugend sowie auch später gut wachsende Birnbaum bildet kräftige Triebe die das Grundgerüst für seine dichte Krone bilden. Sein Holz ist widerstandsfähig und frosthart. Einmal gepflanzt erfreut er durch seine Langlebigkeit mehrere Generationen. Bis es hierzu kommt, dauert es allerdings. Der Birnbaum Sommer Eierbirne trägt erst spät, dann aber hoch und regelmäßig. Gegen Krankheiten und Schädlinge ist er widerstandsfähig.

Standort

Seine aromatischsten Früchte bringt die Birne Sommer Eierbirne auf warmen Standort hervor. Sie ist aber insgesamt anspruchslos und kann auch in Spätfrostlagen gepflanzt werden. Auch in Höhenlagen kommt sie gut fort.

Unser Tipp in dieser Saison: