Walnussbäume

Walnusbaum Moselaner Nr. 120 (Veredelung)

Produktnummer: 003352302847632

Weitere Produktinformationen finden Sie unten

  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab Oktober
  • Geschmack: süßlich, aromatisch
  • Herkunft: Rheinland-Pfalz, Saarland, Deutschland
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge, Extremlagen
  • Typ: Winterfrucht
  • Wissenswertes: Tafelobst, Backsorte

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "Walnusbaum Moselaner Nr. 120 (Veredelung)"
  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab Oktober
  • Geschmack: süßlich, aromatisch
  • Herkunft: Rheinland-Pfalz, Saarland, Deutschland
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge, Extremlagen
  • Typ: Winterfrucht
  • Wissenswertes: Tafelobst, Backsorte

Herkunft

Bei der Moselaner Walnuss handelt es sich um eine großfrüchtige Auslese der Echten Walnuss 'Juglans regia'. In Güls an der Mosel gezüchtet gehört sie zu den beliebtesten deutschen Walnusssorten.

Moselander Walnuss

Walnusstypische, große Blätter schmücken im Sommer den Baum. Sie sind hellgrün und von jedem zu erkennen. Im Herbst werden sie gerne zur Dekoration verwendet. Dann gerne in Kombination mit den großen, mittelbraunen Walnüssen. Am Baum sind diese noch von einer dünnen, grünen Schale überzogen. Diese welkt mit der Zeit und wird braun. Erst dann ist die Walnuss komplett ausgereift und fällt zu Boden. Die Nuss selbst ist länglich geformt.

Reifezeit

Spätblühend zeigen sich die ersten männlichen Blüten der Moselaner Walnuss Ende Mai. Durch ihre späte Blüte ist der Baum kaum spätfrostgefährdet. Die sich nach der Blütezeit bildenden Walnüsse fallen ab Anfang Oktober vom Baum. Die Walnüsse können dann über einen Zeitraum von vier Wochen gelesen werden.

Geschmack

Die wohlschmeckende Nuss überzeugt auch durch ihre Fruchtgröße. So ist das Verhältnis von Schale zu Nuss 1:1 und damit größer als bei anderen Sorten. Die Sorte sollte nach der Ernte getrocknet werden. Im Lager gewinnt sie an Bitterstoffen, was ihren Geschmack verfeinert. Aus dem Lager wird sie dann gerne unter Müslis gemischt oder in Keksen und anderen winterlichen Süßigkeiten verbacken und verkocht. Ganz frisch vom Baum entfaltet die Moselaner Walnuss ihren intensivsten Geschmack und sollte frisch, zu Birnen oder kräftigen Salaten gegessen werden.

Walnussbaum

Der stark wachsende Walnussbaum bildet kräftige Leit- und Seitentriebe. Auf diesen baut sich eine sehr große, breitkugelig geformte Krone auf. Locker verzweigt ist sie mit vielen hellgrünen Blättern besetzt. Diese sind im Sommer ein idealer Schattenspender weshalb sie noch immer gerne vor Landhäusern gepflanzt werden.
In den ersten Jahren bedarf der Baum eines Rückschnitts. Im Alter ist dies nicht mehr notwendig. Er ist sehr pflegeleicht. Die Moselaner Walnuss ist nicht selbstfruchtbar. Eine Fruchbildung ist allerdings auch ohne Befruchtung möglich (Apomixis). Es empfiehlt sich die Pflanzung der Geisenheimer Walnuss als Bestäubersorte.

Standort

An Boden und Witterung des Standortes anspruchslos gedeiht die Moselaner Walnuss auch in mittleren Höhenlagen ohne Probleme. Der Walnussbaum bedarf unbedingt eines freien Standortes. Nur dann kann er seine schöne Krone komplett ausbilden.

Eine der schönsten und wohlschmeckendsten Walnusssorten

Unser Tipp in dieser Saison: