Zwetschgenbäume

Produktinformationen

  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab August
  • Geschmack: süß-säuerlich, säuerlich
  • Herkunft: Baden-Württemberg, Deutschland
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge
  • Typ: Herbstfrucht, Zwetschge
  • Wissenswertes: Tafelobst, Guter Befruchter, Backsorte, selbstfruchtbar

Steigern Sie die Ernte Ihres neuen Biobaums!

Mit einem zweiten Baum als Befruchter wird der Ertrag Ihres Obstbaums deutlich höher ausfallen.

Steigerung der Ernte

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "Bühler Frühzwetsche"
  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab August
  • Geschmack: süß-säuerlich, säuerlich
  • Herkunft: Baden-Württemberg, Deutschland
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge
  • Typ: Herbstfrucht, Zwetschge
  • Wissenswertes: Tafelobst, Guter Befruchter, Backsorte, selbstfruchtbar

Herkunft

Die Bühler Frühzwetsche erhielt ihren Namen nach dem badischen Ort Bühl an dem sie um 1850 aufgefunden wurde. Der Zufallssämling wurde zunächst als Kappler Zwetsche geführt. Die Verbreitung der Zwetsche ist vorallem auf den lokalen Obstbauern Uhink zurückzuführen, dieser gab ihr auch den Namen Büjler Frühzwetsche. Mittlerweile ist sie im gesamten deutschsprachigen Raum, sowie dem Balkan verbreitet.

Bühler Frühzwetsche

Die dunkelblaue Schale der Bühler Frühzwetsche ist stark hellblau bereift. Auf ihr finden sich zudem feine Punkte und Berostungen. Die Frucht ist 32 Gramm schwer und hat eine flache Bauchnaht.

Geschmack

Hellgelb, teilweise auch grüngelb gefärbt ist das Fruchtfleisch der Bühler Frühzwetsche mittelfest und saftig. Wird es gegessen entfaltet sich eine vordergründige Säure welche sich in den Tagen nach der Ernte abbaut.

Reifeprozess

Die Zwetschensorte tritt mittelspät in die Blüte. Einmal in der Blüte geht aber alles ganz schnell, auch durch ihre Eigenschaft sich selbst zu befruchten. Die Früchte am Zwetschenbaum treten zumeist Anfang August in die Vollreife und können dann geerntet werden. Der Eintritt in die Vollreife erfolgt hierbei folgernd was eine längere Ernteperiode ermöglicht.

Verwertung

Am Markt ist die Bühler Frühzwetsche aufgrund ihrer guten Transportfähigkeit oft zu finden. Wird sie versand ist es zu empfehlen die Frucht vor ihrer Vollreife zu pflücken. Im Hausgarten erzogen wird sie gerne frisch gegessen oder aufgrund ihres guten Saftgehaltes auch oft zur Herstellung von Saft verwendet.

Zwetschenbaum

Kräftg wachsend bildet der Zwetschenbaum steil aufstrebende Leitäste. Der somit insgesamt aufrecht wachsende Obstbaum ist durch eine breitpyramidale Krone die dicht verzweigt ist gekennzeichnet. Diese ist von dichtem, gesundem Laub bewachsen. Sortentypisch ist der feine bronzefarbene Anstrich der Blattspitze.

Standort

Sehr widerstandsfähig verliert der Zwetschenbaum nur unter extremen Regen oder starker Trockenheit seine Früchte. Das Wachstum der Bühler Frühzwetsche kann unterstützt werden indem sie in warmen Lagen und auf humose Böden gepflanzt wird. Raue- und Höhenlagen sind zu vermeiden.
Ihre guten Frucht-, Ertrags- und Resistenzeigenschaften machen die Bühler Frühzwetsche zu einer der wertvollsten Frühzwetschen.

Unser Tipp in dieser Saison:

Was Sie noch zum Pflanzen brauchen

Was Sie noch zum Pflanzen brauchen

Kokosstrick

3,00 €*

Wühlmausdraht

3,00 €*

Wühlmausdraht

95,00 €*

Wühlmauskorb, verzinkt

9,00 €*