Sauerkirschen

Sauerkirsche Schwäbische Weinweichsel

Weitere Produktinformationen finden Sie unten

  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab Juli
  • Geschmack: sauer
  • Herkunft: Baden-Württemberg
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge, Extremlagen
  • Typ: Sauerkirsche, Sommerfrucht
  • Wissenswertes: Guter Befruchter, selbstfruchtbar, Mostsorte, Brennsorte

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "Sauerkirsche Schwäbische Weinweichsel"
  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab Juli
  • Geschmack: sauer
  • Herkunft: Baden-Württemberg
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge, Extremlagen
  • Typ: Sauerkirsche, Sommerfrucht
  • Wissenswertes: Guter Befruchter, selbstfruchtbar, Mostsorte, Brennsorte

Herkunft

Aus dem schwäbischen Dillingen stammt die Sauerkirsche Schwäbische Weinweichsel. Seit dem Jahr 1807 finden sich urkundliche Erwähnungen der Kirsche in verschiedenen Aufzeichnungen. Da es keine genaue Erstdatierung gibt, wird davon ausgegangen, dass es sich um eine wild gewachsene Kirsche handelt. Aufgrund ihrer vielseitigen Verwertbarkeit war sie lange Zeit die bedeutendste Kirsche in Schwaben. Heute ist sie nur noch vereinzelt zu finden. Durch ihren guten Geschmack, sowie gute Verwertbarkeit ist sie auch heute noch uneingeschränkt zu empfehlen.

Sauerkirsche Schwäbische Weinweichsel

Zunächst hellrot gefärbt erstrahlt die Sauerkirsche Schwäbische Weinweichsel im Sommer in ihrem braunroten Gewand. Flachrund gewachsen ist die Frucht breiter als hoch und mittelgroß. Sie wächst an einem hellgrünen, mittellangen Stiel der aus einer mäßig tiefen Höhle entwächst.

Geschmack

Die Kirsche hat einen intensiven, sauren Geschmack. Ihr weiches Fruchtfleisch löst sich gut vom Fruchtstein, sowie Stiel. Sie ist sehr saftig und aromatisch.

Reifezeit

Ein guter Pollenspender für andere Kirschsorten. Diese Eigenschaft wird durch die Frosthärte der Blüte untermauert. So haben späte Frosteinbrüche nur eine geringe Auswirkung auf den späteren Ertrag des Kirschbaums. Dieser kann ab Mitte Juli geerntet werden. Er kommt etwas später in den vollen Ertrag, trägt dann aber regelmäßig und reichlich.

Verwertung

Besondere Beachtung verdient der Saft der Sauerkirsche Schwäbische Weinweichsel. Dieser ist besonders intensiv rot gefärbt, hat einen hohen Fruchtzuckeranteil und viele Antioxidante. Er kann sowohl zur Herstellung von Säften, wie auch Wein verwendet werden. Als Brennkirsche können diverse Liköre und Schnäpse der Sorte gebrannt werden. Vor allem aber kann die Kirsche frisch vom Baum oder zu Marmelade verarbeitet frisch auf dem Brot gegessen werden.

Kirschbaum

In den ersten Jahren wird ihr Kirschbaum kräftig wachsen und eine schöne Baumkrone bilden. Diese ist breitkugelig und gut verzweigt. Mit Einsetzen der ersten Erträge verlangsamt sich das Wachstum des Kirschbaums. Seine aufrechten Äste werden im Alter teils überhängend. Ihre Fruchtqualität und -quantität bleibt davon unbeeindruckt. Ein sehr widerstandsfähiger Kirschbaum.

Standort

Ein insgesamt anspruchsloser Obstbaum. Als solcher kann die Sauerkirsche Schwäbische Weinweichsel auch in rauen und hohen Lagen angebaut werden.

Unser Tipp in dieser Saison: