Apfelbäume

Apfelbaum Uelzener Kalvill

Weitere Produktinformationen finden Sie unten

  • Boden: normal, sandig
  • Genussreife: ab Dezember
  • Geschmack: säuerlich, aromatisch
  • Herkunft: Niedersachsen
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge
  • Typ: Lagerapfel
  • Wissenswertes: Tafelobst, Guter Befruchter, Backsorte

Steigern Sie die Ernte Ihres neuen Biobaums!

Mit einem zweiten Baum als Befruchter wird der Ertrag Ihres Obstbaums deutlich höher ausfallen.

Steigerung der Ernte

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "Apfelbaum Uelzener Kalvill"
  • Boden: normal, sandig
  • Genussreife: ab Dezember
  • Geschmack: säuerlich, aromatisch
  • Herkunft: Niedersachsen
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge
  • Typ: Lagerapfel
  • Wissenswertes: Tafelobst, Guter Befruchter, Backsorte

Herkunft

Die erste schriftliche Erwähnung des Apfel Uelzener Kalvill geht auf den Pomologen Oberdieck zurück. Die Sorte wurde demnach im Jahr 1920 aus einem Samen erzogen. Bis zu ihrer ersten Beschreibung war sie vor allem lokal in Niedersachsen verbreitet. Nachdem Oberdieck diese der Öffentlichkeit vorstellte wurde sie von der ortsansässigen Baumschule Zinsser verbreitet. Heute ist die Apfelsorte vor allem in Norddeutschland verbreitet. Ihre lange Lagerfähigkeit bei gleichbleibend gutem Geschmack macht sie beliebt.

Apfel Uelzener Kalvill

In einem hellen Grün ist der Apfel Uelzener Kalvill ab Oktober gekleidet. Auffällig ist hierbei seine kantige Form. In diesen Kanten verfängt sich gerne die Sonne und malt sie karminrot. Über den gesamten Apfel verteilt finden sich helle Schalenpunkte. Zum Stiel hin ist der Apfel leicht berostet.

Geschmack

Ein mild sauer schmeckender Winterapfel. Sein Fruchtfleisch ist sehr aromatisch und fein gewürzt.

Reifezeit

Für die eigene Ernte von großer Bedeutung ist die insgesamt unempfindliche Blüte des Uelzener Kalvill. Sowohl späte Frosteinbrüche, wie auch nass kaltes Wetter überdauert sie. Dies führt zu einer guten Bestäubung und regelmäßigen, sowie hohen Ernten. Ab Mitte Oktober können die ersten reifen Äpfel vom Baum geerntet werden. Im Lager reifen diese dann nach und sind von Dezember bis Mai genussreif.

Verwertung

Ein gut schmeckender Apfel, der am Besten frisch aus dem Lager gegessen wird. Durch sein auch im Mai noch festes und gut schmeckendes Fruchtfleisch kann er den gesamten Winter über verarbeitet werden. Sowohl zum Kochen, wie auch Backen ist er geeignet.

Apfelbaum

In den ersten Jahren wird ihr Apfelbaum viele aufrechte Triebe bilden. Mit Einsetzen der ersten Erträge wird die Baumkrone des Uelzener Kalvill zunehmend breiter. Seine Krone ist locker verzweigt und mit moosgrünen Blättern belaubt. Ein gegen Krankheiten und Schädlinge sehr widerstandsfähiger Apfelbaum.

Standort

Auf sehr lehmhaltigen Böden kommt der Uelzener Kalvill nicht gut fort. Normalen bis sandigen Böden fördern seine Entwicklung, hier kann er problemlos angebaut werden. An das Klima stellt er keine Ansprüche und kann bis in mittlere Höhenlagen gepflanzt werden.

Unser Tipp in dieser Saison:

Was Sie noch zum Pflanzen brauchen

Was Sie noch zum Pflanzen brauchen

Baumpfahl

4,50 €*

Kokosstrick

3,50 € - 13,90 €*

Oscorna Animalin Dünger

9,90 €*