Zwetschgenbäume

Weitere Produktinformationen finden Sie unten

  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab August
  • Geschmack: süß, aromatisch
  • Herkunft: Deutschland, Mitteleuropa
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge, Extremlagen
  • Typ: Herbstfrucht, Zwetschge
  • Wissenswertes: Tafelobst, Guter Befruchter, Brennsorte

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "Zwetsche Von Hartwiß Gelbe"
  • Boden: lehmig, normal, sandig
  • Genussreife: ab August
  • Geschmack: süß, aromatisch
  • Herkunft: Deutschland, Mitteleuropa
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge, Extremlagen
  • Typ: Herbstfrucht, Zwetschge
  • Wissenswertes: Tafelobst, Guter Befruchter, Brennsorte

Herkunft

Aus den Steinen der Gelben Frühzwetschge zog der Pomologe Georg Siegel im 18. Jahrhundert die Zwetsche von Hartwiß Gelbe. Benannt ist sie nach dem Direktor der Kaiserlichen Gärten von Nikita, Oberst von Hartwiß. Früher war die gelbe Zwetsche in beinahe allen Regionen Deutschlands sowie Österreichs verbreitet. Ihre ungewöhnliche Form und guter Geschmack machten sie beliebt. Warum Sie dennoch aus dem allgemeinen Anbau verschwand ist nicht zu erklären. Um das Jahr 2000 konnten durch aufwendige Kartierungen zwei Altbäume der Zwetschge gefunden werden. Die Zwetschgenbäume stehen in Luxemburg sowie bei Basel in der Schweiz. Aus den Reisern dieser Hochstamm Obstbäume vermehren wir den Zwetschgenbaum.

Zwetsche von Hartwiß Gelbe

Am Baum leuchtet die Zwetsche von Hartwiß Gelbe hell gelb. Dies liegt vor allem an ihrer großflächigen Bereifung. Die Frucht selbst ist in ein dunkles gelb gemalt. Auf den ersten Blick wirkt sie flach geformt, verhüllt dabei aber gut ihren großen Bauch. Teilweise kann sie bis zu 4cm dick sein. Ihre Haut ist dicker als die anderer Zwetschgen, weshalb sie gut transportfähig ist.

Reifezeit

Ab Mitte August können die reifen Zwetschgen gepflückt werden. Die Früchte können in kühlen Räumen teilweise bis September gelagert werden. Der Zwetschgenbaum trägt regelmäßig und sehr reich.

Verwertung

Eine hervorragende Tafelfrucht. Ihr aprikosenartiger Geschmack sucht seines gleichen. Vor allem aber ist ihr süßes Fruchtfleisch mit einer feinen Säure durchzogen, die sie zu einer der besten Zwetschgen macht. Durch ihren guten Zuckergehalt, sowie tolles Aroma ebenfalls zum Brennen geeignet.

Zwetschenbaum

Der Zwetschenbaum wächst stark und bildet eine hochovale Baumkrone. Diese ist gut verzweigt, weshalb es sich lohnt den Baum regelmäßig zu schneiden. Seine Blätter sind grün gefärbt und werden im Herbst leicht rötlich.

Standort

Ein anspruchsloser Zwetschenbaum. Als solcher kann die Zwetsche von Hartwiß Gelbe bis in Höhenlagen angebaut werden. Auch an den Boden stellt sie keine Anforderungen.

Unser Tipp in dieser Saison: