Pflaumenbäume & Zwetschgenbäume

Weitere Produktinformationen finden Sie unten

  • Boden: normal, sandig
  • Genussreife: ab August
  • Geschmack: süßlich, aromatisch
  • Herkunft: Mitteleuropa
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge
  • Typ: Sommerfrucht, Zwetschge
  • Wissenswertes: Tafelobst, Backsorte, selbstfruchtbar

Was bedeutet Buschbaum, Halbstamm, Hochstamm?

Erfahren Sie hier wie sich die Obstbäume in ihrer Stammhöhe unterscheiden. Die tatsächliche Versand- sowie Endhöhe des Baums finden sie neben dem Produkt.

Pflanz- und Pflegeanleitung

Wie pflanze ich meinen Biobaum ein? Welche Pflege benötigt er? Finden Sie es heraus in diesem Video.

Produktinformationen "Doppelte Hauszwetsche"
  • Boden: normal, sandig
  • Genussreife: ab August
  • Geschmack: süßlich, aromatisch
  • Herkunft: Mitteleuropa
  • Höhenlage: Flachland, Mittelgebirge
  • Typ: Sommerfrucht, Zwetschge
  • Wissenswertes: Tafelobst, Backsorte, selbstfruchtbar

Herkunft

Die Herkunft der doppelten Hauszwetsche lässt sich nicht mehr komplett nachvollziehen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sie aus der Lombardei in den deutschsprachigen Raum gelangt ist. Hier ist sie vor allem in Liebhabergärten anzutreffen - eine echte Rarität.

Doppelte Hauszwetsche

Kleine bis mittelgroße Frucht. Blauviolett gefärbt ist die Doppelte Hauszwetsche nur leicht bereift. Ihr Fruchtfleisch ist gelbgrün und fest. Es löst sich gut vom Stein und lässt sich frisch verzehren. Ansonsten gut zum Einkochen und Backen zu verwenden.

Reifezeit

Die Doppelte Hauszwetsche sollte in der Vollreife geerntet werden. Sie ist dann direkt verzehrfertig. Ab Mitte August geerntet erbringt sie beständig Erträge. Sie entfaltet dann ihren aromatisch, süßen Geschmack bei ausgeglichenem Säureverhältnis.

Zwetschenbaum

Mittelstark wachsend bildet sich ein gut verzweigter Zwetschenbaum. Dieser ist Frosthart und mit mittelgrünen Blättern belaubt.

Standort

Zwetschen mögen Sonne. Wenn Sie aus der Lombardei kommen erst recht. Maximal im Halbschatten gepflanzt können die Früchte der doppelten Hauszwetsche ideal ausreifen. Der Baum selbst bevorzugt nährstoffreiche Böden. Frostlagen sind zu vermeiden.

Was ist der Unterschied zwischen den verschiedenen Hauszwetschen Sorten?

In unserer Bioland Baumschule vermehren wir vier verschiedene Sorten der Hauszwetschen, auch Typen genannt. Alle Sorten sind auf die ursprüngliche Hauszwetsche zurückzuführen, die wir ebenfalls im Sortiment haben. Diese war so beliebt, dass sie in beinahe jedem Ort angebaut wurde. Als eine Folge haben sich verschiedene Typen gebildet. Wichtig ist: Alle Typen haben den selben Geschmack! Sie unterscheiden sich dafür in folgenden Frucht- und Baumeigenschafte: Wolff trägt deutlich mehr als alle andere Typen. Schüfer entwickelt schneller einen robusten, starken Baumstamm. Die Doppelte Hauszwetsche wiederum bildet die größte Baumkrone. Die Früchte von Schüfer sind größer und somit auch schwerer als die anderer Hauszwetschen Typen. Die Doppelte Hauszwetsche kommt in Extremlagen besser zurecht als alle anderen Typen. Dafür kommt Sie etwas später in den Ertrag. Wolff kommt als erstes in den Ertrag, dafür kann der Baum nach vierzig Jahren verkahlen. Wenn sie eine größere Plantage planen, oder auf sehr schwierigen Standorten pflanzen, sollten Sie sich überlegen welcher Sorte der Hauszwetschen am besten geeignet ist. Für den Hausgarten sind diese Unterschiede absolut nicht relevant.

Unser Tipp in dieser Saison:

Unser Onlineshop ist kurzzeitig geschlossen

Die Trockenheit der letzten Wochen erschwert uns die Rodung der Bäume. Damit alle Pflanzen auch weiterhin in der gewohnten Qualität bei Ihnen ankommen, roden und versenden wir diese Woche ausschließlich bestehende Bestellungen.

Ab Montag, dem 09. November nehmen wir wieder neue Bestellungen entgegen.

Bis Mitte März kann gepflanzt werden - hierbei werden wir Sie mit voller Kraft unterstützen!